Dezember-Aufgabe

Der Dezember und die „Gute Tat“ von Hubertus
Die Dezember-Aufgabe lautete, Anett und Thomas je eine Überraschung zum Nikolaustag zu bereiten. Wir alle kennen die berufliche Belastung der Beteiligten an der Dezember-Aufgabe und so war es nicht verwunderlich, dass sie den Nikolaustag 2009 kurzerhand auf den 10.12. 09 verlegt haben, damit sie sich einen stressfreien und gemütlichen Abend bereiten konnten. Dafür war aber die Nikolausüberraschung, die Kathrin und Hubertus Anett und Thomas überreichten, seit dem eigentlichen Nikolaustag ganz schön gewachsen….

Weihnachsfeier

In Vorbereitung unserer Weihnachtsfeier haben wir auch dieses Jahr den Baum und den Raum gemeinsam geschmückt. An dem Tag hatte Doris Geburtstag. Da sie zur Kur ist, haben wir ihr ein Ständchen über das Handy gesendet. Liebe Doris, wir wünschen dir einen guten Kurverlauf!
Gut gelaunt haben sich alle in unserer „Weihnachtsstube“ eingefunden. Nachdem wir mit einem Glas Sekt auf ein weiteres erfolgreiches gemeinsames Bikerjahr angestoßen haben, wurde der erste Höhepunkt des Abends eingeläutet. Unser „Admin“ hatte sich ja im Oktober „getraut“, nur leider konnten wir das damals nicht gebührlich umrahmen. Also musste er sich mit seiner Steffi an diesem Abend vom „Bikerpater“ erneut „trauen“ lassen.
Das anschließende Abendessen hat Thomas wieder für uns zubereitet. An der Ruhe beim Essen konnte man erkennen, dass es allen sehr gut gescheckt hat. Für ihn der beste Dank.
Der wieder lustige und ausgelassene Abend wurde hin und wieder durch ein paar kulturelle Einlagen unterbrochen, die aber die Stimmung durchaus noch gesteigert haben. Da wurde eine Gagtombola mit entsprechenden Preisen ausgelobt. Zu den lustigen Preisen erhielt jedes Bikerpaar wieder eine DVD mit der Zusammenfassung unserer gemeinsamen Erlebnisse des Bikerjahres 2009.
Höhepunkt des Abends war natürlich das „Wichteln“, worauf sich alle schon gefreut haben. An die Geschenkpakete kam man aber erst ran, wenn man das „Korkenspiel“ erfolgreich überstanden hatte. Welch ein Gaudi! Beim gemeinsamen Auspacken herrschte eine unglaubliche Stimmung!!
Auf unserer Weihnachtsfeier wurden bereits die Weichen für unsere Aktivitäten in 2010 gelegt und die dafür Verantwortlichen ausgelost. Es wird wieder spannend! Wir berichten natürlich im Laufe des nächsten Jahres davon.
Ein sehr schöner Abend, der von allen tatkräftig mit gestaltet wurde, ging viel zu schnell vorbei. Wir wünschen allen Bikern in Nah und Fern eine schöne Adventszeit, ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2010!

November-Aufgabe

Der November und die „Gute Tat“ von Wolfgang
„Ein selbst gefertigtes Adventsgesteck für Ingrid und Reinhard“ – die Monatsaufgabe von Wolfgang, der er sich gemeinsam mit Jutta mannhaft stellte. Rechtzeitig vor dem 1.Advent erschienen Jutta und Wolfgang bei Ingrid und „Mauli“, um ihr Gesteck zu überreichen. Sie wurden herzlich begrüßt und „Mauli“ bemerkte scherzhaft so nebenbei, dass nun endlich ein Adventsgesteck im Haus sei. Nach eingehender Begutachtung des Gestecks zogen sich „Mauli“ und Gäste in die Hausbar zurück, während „Mauline“ ein leckeres Abendessen zubereitete. Der Abend endete nach einer gemütlichen Runde mit einem „Absacker“ aus „Maulis“ Bar. Kein Wunder, dass die Gubener Gaststätten von solchen Leuten nicht leben können…

Oktober-Aufgabe

Der Oktober und die „Gute Tat“ von Reinhard ( Mauli )
„Ein großer Haufen bunter Blätter oder ein Korb essbarer Pilze für Sissi und Henry“- das war die für die Jahreszeit entsprechende Monatsaufgabe von Mauli, die er auch tapfer, gemeinsam mit seiner Mauline, erfüllte. Zur Übergabe des „Herbstpräsentes“ luden sie Sissi und Henry in ihr neues Heim ein. Nach ausführlichen Gesprächen am gemütlichen Kaffeetisch und dem einen und anderen „Schlückchen“ an der hauseigenen Bar, wurde das „Herbstpräsent“ übergeben. Naja, ein wenig wurde die Aufgabe abgeändert. Aus dem großen Haufen Blätter wurde ein kleiner und die essbaren Pilze gab es „nur“ in besonderer (Büchsen) Form – in Anbetracht des widrigen Pilzjahres aber keine schlechte Idee. Dafür waren im „bunte Blätter Korb“ noch ein paar Dekopilze versteckt. Der gemeinsame Nachmittag endete mit einem „flüssiges Pilz“.

Kita Musikspielhaus

Am 10. Oktober fand in der Kindertagesstätte „Musikspielhaus“ ein „Tag rund um den Apfel“ statt. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Bürgermeister Klaus-Dieter Hübner und die aktuelle Apfelkönigin Linda Dubert. In den Jahren zuvor wurden zu diesem Apfeltag stets Apfelbäume gepflanzt. Aber in diesem Jahr haben die Organisatoren einen Weidentunnel für die Kita gesponsort, der für die Kinder im Sommer ein perfekter Spielort sein wird. Viele Höhepunkte hatte dieser Tag für Jung und Alt parat und trotz des typischen frischen und windigen Herbstwetters war die Veranstaltung gut besucht, war die Stimmung hervorragend. Ein besonderer Höhepunkt für die Kinder war die Möglichkeit, eine Runde auf unseren Maschinen mitfahren zu können. Ganz stolz haben sie auf den Maschinen gesessen und wollten gar nicht absteigen. Wir versprechen, im nächsten Jahr wieder zu kommen!

Bikergottesdienst Forst

Der Bikergottesdienst zum Saisonende hat wieder sehr viele Biker aus Nah und Fern nach Forst in die Nikolaikirche gelockt. Etwa 350 Motorräder standen rings um die Kirche. Den weitesten Weg hatte eine Bikerin aus Köln. Der Bikergottesdienst stand unter dem Motto„Runterschalten-Innehalten“. Die Worte dazu von Pfarrer Lange ergänzte eine junge Band mit exzellent gespielter Musik.Nicht nur uns, auch Pfarrer Lange fiel eine junge Frau mit Papagei auf der Schulter auf, die er zu sich nach vorn bat. Inspiriert durch den Papagei erzählte er uns zum Schluss einen alten DDR-Witz. Während der Ausfahrt, die wieder an der kleinen Bachkirche in Forst endete, haben uns viele Menschen freundlich zugewinkt.  Dort erwartete uns eine unter freiem Himmel liebevoll zubereitete Kaffeetafel. Wir sagen allen Organisatoren und Helfern des Bikergottesdienstes ein herzliches Dankeschön!! Bis zum „Anlassen 2010“ am 5.April im nächsten Jahr!

Abschlussfahrt Wulkau

Nun hat uns unsere Jahresabschlussfahrt bereits zum dritten Mal auf den Reiterhof nach Wulkau geführt und vorab, es war wieder ein schönes und vorallem erlebnisreiches Wochenende!
Obwohl, unser erstes Erlebnis war nicht so prickelnd, als uns ein Kleintransporter durch die Luft entgegen flog und wir uns für Sekunden als Komparsen in „Alarm für Kobra 11“ fühlten. Den Insassen ist Gott sei Dank nichts passiert. Am Abend erwartete uns Heike schon auf ihrem Reiterhof mit einem deftigen Abendbrot, was  uns allen nach der langen Fahrt sehr gemundet hat. Es war genau die richtige Grundlage für den noch langen gemütlichen und stimmungsvollen Abend…
Am Sonnabend sind wir nach dem Frühstück nach Tangermünde gefahren und haben uns in das Getümmel der „1000-Jahr-Feier“ der Stadt  gestürzt. Was die Bürger dort für ihre Feier auf die Beine gestellt haben, war schon sehr beachtenswert! Der Höhepunkt des Tages war für uns das unverhoffte Zusammentreffen mit unserem „Täve“ Schur! Seine bescheidene, freundliche, ja herzliche Art mit den Menschen zu sprechen, hat uns sehr beeindruckt.
Etwas pflastermüde wieder zurück in Wulkau, wartete bereits die Pferdekutsche auf uns zur schon traditionellen Ausfahrt in die Umgebung. Auf dem „Bock“ roch es verführerisch nach Kaffee und frischem Kuchen, den wir uns auch haben schmecken lassen. Während eines Zwischenstopps haben wir einen riesigen Garten mit Kunstwerken bestaunt, die ein Künstlerehepaar aus Edelstahlrohren angefertigt hat. Das Erstaunliche für uns war, dass diese sehr modern anmutenden Kunstobjekte von einem Künstlerpaar gefertigt wurden, die beide das achte Lebensjahrzehnt überschritten haben und noch künstlerisch aktiv sind!
Nach der Kutschfahrt und einer kleinen Spazierrunde rief Heike zum Abendessen. Sie hatte wieder selbst, nach dem Motto „Essen wie bei Muttern“, für uns gekocht. An dieser Stelle, liebe Heike, nochmals ein herzliches Dankeschön für Deine Bemühungen zu unser aller Wohl.
Am Sonntag sind wir über Oranienburg nach Hause gefahren. Dort wurden wir von Karin erwartet, die uns durch die „Landesgartenschau 2009“ führte und uns dazu sehr viel Interessantes zu erzählen hatte. Sollte Jemandem die Karin irgendwie bekannt vorkommen, so findet man im Bericht von unserer Pfingstausfahrt 2009 die Lösung.… Wir danken auch Karin, dass sie sich die Zeit genommen hat, uns durch die Landesgartenschau zu geleiten.

15.Appelfest Guben

Zu unserer Bikerphilosophie gehört es, dass wir gern bereit sind, unsere Stadt bei kulturellen Höhepunkten zu unterstützen. Deshalb haben wir uns gefreut, dass uns der Gubener Marketing- und Tourismusverein bat, an der Eröffnungsveranstaltung des „15. Gub’ner Appelfestes“ mitzuwirken und auf unseren Maschinen die „14. Gub’ner Apfelkönigin“ und die Bewerberinnen für das 15. Ehrenamt zur Festtribüne zu fahren. Das haben wir natürlich sehr gern gemacht und es hat uns allen viel Spaß bereitet.

August-Aufgabe

Der August und die „Gute Tat“ von Ditmar
„Eine Urlaubskarte an Kathrin und Heinz senden“ – so lautete die Monatsaufgabe von Ditmar. Am Freitag, den 28.08.09 sollte die Karte eigentlich bei Kathrin und Heinz im Briefkasten sein. Eigentlich… Aber da grad keine Briefmarke zur Verfügung stand, griff Ditmar zum Hörer und bat um persönliche Abholung der Postsache…
Pünktlich um 19.00 Uhr standen Kathrin und Heinz, samt „leerem Postsack“ und einem Blümchen für Bärbel vor der Tür. Nach der herzlichen Begrüßung baten Bärbel und Ditmar noch einmal „wegen der fehlenden Briefmarke und des ungewöhnlichen Postempfangs“ um Entschuldigung….Danach verbrachten sie gemeinsam ein paar schöne Stunden und tauschten bei einem deftigen Abendessen ihre Urlaubseindrücke aus. Der Höhepunkt des Abends war natürlich die Übergabe der eigens von Bärbel angefertigten Urlaubskarte an Kathrin und Heinz. Beiden stand die Freude darüber im Gesicht! Nach vielen lustigen Geschichten neigte sich ein sehr schöner Abend gegen 23 Uhr zur Neige.

Abendessen in Tschechien

Auch in diesem Jahr waren wir zum „Abendessen in Tschechien“. Von dem Wirt und seiner kleinen Tochter wurden wir schon erwartet und sehr herzlich begrüßt. Noch vor dem Beziehen der Unterkunft haben wir erst einmal ein kühles Bier genossen und den Straßenstaub heruntergespült. Naja, auf einem Bein steht es sich auch in Tschechien schlecht…“Mauline“ spendierte dazu noch auf ihren Geburtstag eine Runde„Becherovka“. Hm, ein edles Gesöff!
Nach einer kleinen Stärkung haben wir uns bei einem ausgiebigen und stimmungsvollen Spaziergang das Abendessen verdient. Der Abend verlief, wie immer bei uns, sehr lustig und es wurde wieder sehr viel gelacht!! Werner und Achim haben für die „kulturelle Umrahmung“ gesorgt. Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen zu vorgerückter Stunde eine kleine „Lichterschau“, zur großen Freude unserer Wirtsleute, zu veranstalten.
Am Sonntag haben wir die Wünsche von Papa und Töchterchen erfüllt und sind mit ihnen eine Runde gefahren. An dieser Stelle möchten wir uns bei den Wirtsleuten vom „Motel Duty Kamen“ in Cvikov für die hervorragende Bewirtung und Gastfreundschaft recht herzlich bedanken! Im nächsten Jahr kommen wir wieder, versprochen!!